12.09.2020, von Markus Dott

Rettung verletzter Personen aus verunfallten PKW

Am heutigen Dienst übten die Gummersbacher Helfer die Rettung von Verletzten aus einem verunfallten PKW mittels Geräten des GKW (Gerätekraftwagen).

Das THW bietet unzählige Einsatzmöglichkeiten im Katastrophenschutz. Die Technische Hilfeleistung auf Verkehrswegen zählt jedoch nicht primär dazu, abgesehen von wenigen Ausnahmenfällen. Hier liegt die grundsätzliche Zuständigkeit bei den ortsansässigen Feuerwehren. Dennoch kann es Situationen geben bei welchen das THW diese Aufgabe übernehmen muss, beispielsweise wenn man zufällig an einer Unfallstelle vorbei kommt und die Feuerwehr noch nicht eingetroffen ist oder diese Unterstützung benötigt. Mit der Ausstattung des THW kann nämlich sowohl Erste Hilfe geleistet, als auch Sicherungs- und Befreiungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Um diesen Fall zu trainieren, hatte Gruppenführer Robert Zimaj einen PKW vom Schrottplatz organisiert und zusammen mit Gruppenführer Markus Dott einen Übungsdienst durchgeführt.

Die Helfer lernten alle wichtigen Schritte, von der Fahrzeugaufstellung über die Einsatzstellenabsicherung und -organisation, die Erste Hilfe, bis hin zur Befreiung von Verletzten mittels hydraulischen Geräts.

Zunächst wurde der PKW mit zwei Übungspuppen bestückt und mit dem Radlader realistisch deformiert, als hätte er einen schweren Auffahrunfall gehabt und wäre anschließend gegen einen Baum geprallt.

Beim Eintreffen am Unfallort wurden zunächst die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr und der PKW gegen Bewegung abgesichert. Ohne diese Maßnahmen ist kein sicheres Arbeiten möglich.

Anschließend wurde eine Erstöffnung geschaffen, damit ein sog. “Innerer Retter“ die Erstversorgung der Verletzten im inneren des KW übernehmen kann. Danach wurde mittels Hydraulischem Gerät eine Versorgungsöffung geschaffen, so dass im Realfall der Rettungsdienst ausreichend Zugang zu den Patienten bekommt.

Der letzte wichtige Schritt vor der eigentlichen Befreiung des Patienten ist die Schaffung der Befreiungsöffnung. Hierzu müssen zunächst alle Scheiben und dann das Dach entfernt werden. Als diese fertig gestellt war, war es schlussendlich möglich, die Verletzten mittels Spineboard schonend aus dem PKW-Wrack zu befreien.

Zwischendurch wurde die praktische Ausbildung immer mal wieder mit kleinen theoretischen Abschnitten ergänzt. Für die Helfer war dies ein spannender und abwechslungsreicher Dienst und sie sind nun für den Ernstfall bestens vorbereitet!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: