11.09.2021, von Markus Dott

Ausbildungsdienst Bewegen von Lasten

Eine Spezialität des THW ist das Bewegen großer Lasten. Immer wieder stößt man im Einsatz auf das Problem, dass große und schwere Gegenstände bewegt werden müssen, beispielsweise Trümmerteile, um Zugänge zu schaffen oder Menschen retten zu können. Am einfachsten geschieht die natürlich mit dem Einsatz technischer Geräte, beispielweise eines Radladers oder Baggers. Da es aber auch vorkommen kann, dass diese nicht zur Verfügung stehen oder in großen Schadenslagen anderweitig bgebunden sind, muss man sich auch mit anderen Hilfsmitteln zu helfen wissen.

Nach einem Grundlagenunterricht zum Thema Bewegen von Lasten, bekamen die Helfer des THW Gummersbach die Aufgabe, ein großes Betonrohr über eine Strecke von ca. 20 m zu transportieren. Dafür durfte lediglich der Gerätekraftwagen (GKW) und dessen Material genutzt werden, sowie einfaches Bauholz.

Als erstes wurde das Betonrohr, welches über 3 t wiegt, pneumatisch mit den Hebekissen soweit angehoben, dass man Stück für Stück aus Kantholzern darunter eine Art Schlitten errichten konnte. Das Rohr wurde darauf gesichert und dann erneut zusammen mit der ganzen Holzkonstruktion angehoben. Nun wurden nach Vorbild der alten Ägypter Rundhölzer als Rollen unter die ganze Konstruktion gelegt. Mit der Seilwinde des GKW konnte nun der Schlitten mit dem Rohr ganz einfach über die Rollen gezogen werden. Es musste lediglich hier und da die Richtung mittels Brechstangen korrigiert und die Rundhölzer fortlaufend von hinten wieder nach vorne unter den Schlitten gelegt werden. Alternativ hätte man hier auch vollständig manuell arbeiten und den Mehrzweckzug nutzen können.

Auf diese Art und Weise wurde eindrucksvoll gezeigt, mit welch einfachen Hilfsmitteln große Lasten bewegt werden können.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: